Archiv der Kategorie: Tagungen

Uwe Warnke: Vortrag in den USA, 2019

Künstlerzeitschriften aus dem ostdeutschen Untergrund der 1980er Jahre unter besonderer Berücksichtigung von ENTWERTER/ODER und den Sonderausgaben

Kurzversion

Die illegal publizierten original-grafischen Künstlerzeitschriften waren ein Sammelbecken für junge Kunst und literarische Experimente. Sie waren das Kommunikationsmittel einer Szene, die sich jenseits staatlicher Strukturen zu organisieren begann.

Uwe Warnke, Gründer und langjähriger Herausgeber der ersten original-grafischen Künstlerzeitschrift im DDR-Untergrund beschreibt anhand umfangreichen Bildmaterials die Bedingungen, Anlässe, Ausdruckweisen, Konkurrenzen und staatlichen Einflussnahmen dieses Stückes Kulturgeschichte.

 

Künstlerzeitschriften aus dem ostdeutschen Untergrund der 1980er Jahre unter besonderer Berücksichtigung von ENTWERTER/ODER und den Sonderausgaben

Langversion

Eine junge Szene bildender und darstellender Künstlerinnen und Künstlern, Autorinnen und Autoren, Musikerinnen und Musikern begann Anfang der 1980er Jahre sich jenseits staatlicher Strukturen zu organisieren. Der Ausstieg aus dem Dialog mit dem Staat war folgerichtig, da der Staat mit seinen Institutionen es nicht vermochte, die heranwachsende Künstlerschaft für seine Ziele zu interessieren und somit zu integrieren. Auf der Suche nach eigenen Möglichkeiten entstanden Künstlerzeitschriften, fanden Ausstellungen und Lesungen in Wohnungen, Hinterhöfen, auf Dachböden und in Kirchen statt. Auf der Suche nach Austausch und Dialog mit Gleichgesinnten entstanden erste Künstlerzeitschriften in kleinen Auflagen, selbst gedruckt, gebunden, herausgegeben und verteilt. Jeder der mitmachte erhielt ein Exemplar. Die Teilnehmerzahl war mit der Auflagenhöhe begrenzt. Diese illegal publizierten original-grafischen Künstlerzeitschriften waren ein Sammelbecken für junge Kunst und literarische Experimente. Sie waren das Kommunikationsmittel. Profis, Amateure und Laien fanden hier mit ihren Arbeiten Zugang und nebeneinander Publikationsmöglichkeiten. Das Besondere: es gab keine kommerziellen Interessen!

ENTWERTER/ODER (E/O) war die erste original-grafischen Künstlerzeitschrift im DDR-Untergrund. Die ersten 20 Ausgaben erschienen ohne spezielle Vorgaben. Auf der Suche nach größerem inhaltlichem Zusammenhalt pro Ausgabe wechselten sich thematische und nicht-thematische Ausgaben ab. Eine Spezialisierung auf den bildkünstlerischen und literarischen Bereich der Visuellen Poesie setzte durch das Interesse des Herausgebers ein. E/O zeichnete insbesondere aus, dass sie sowohl in der Form wie auch den Inhalten jeglichen Experimenten weit offenstand.

Eine weitere neue Qualität bei der Herausgabe stellten ab 1984 die Sonderausgaben dar. Sie boten die Möglichkeit, sich einem Ereignis, einer Künstlergruppe oder einer einzelnen Kunstform speziell zu widmen. Die Fotografie spielte von Anfang an eine feste Rolle. Fotografie findet sich als Informationsträger einer nicht-öffentlichen Wirklichkeit als auch in allen Formen künstlerisch-subjektiver Äußerungen (subjektive Fotografie, Konzeptuelle Fotografie, Experiment usw.). So darf es nicht wundern, wenn ab 1987 Sonderausgaben (gemeinsam herausgegeben mit Kurt Buchwald (Fotograf)) zur Fotografie erschienen (bis 1990 vier Ausgaben).

Vielfach stellte für die Teilnehmende eine Mitarbeit an der Künstlerzeitschrift auch die Weichen für spätere Buchkunstprojekte.

Der Einfluss der Künstlerzeitschriften ging weit über die Herausgeber und Mitmacher hinaus. Sie wurden unter den Initiatoren getauscht (so entstanden nebenbei kleine Sammlungen), von den Teilnehmenden ausgeliehen und weitergegeben.

Alfred Döblins Bemerkung zu den Kunstzeitschriften der 1920er Jahre in Berlin, deren Einfluss (Zitat) „über vier Häuserblocks nicht hinaus ging“, kann in den 1980er Jahren zumindest auf 100 Häuserblocks erweitert werden.

Uwe Warnke, Gründer und langjähriger Herausgeber der ersten original-grafischen Künstlerzeitschrift im DDR-Untergrund beschreibt anhand umfangreichen Bildmaterials die Bedingungen, Anlässe, Ausdruckweisen, Konkurrenzen und staatlichen Einflussnahmen dieses Stückes Kulturgeschichte.

German Studies Association – Forty-Third Annual Conference 2019

CFP: GSA Panel (Portland, OR, October 3-6)

DDR 1980-1989: Structure, sequence, dynamics, and mediality of 1980s East German artists books
In the 1980s, the last decade of the German Democratic Republic, East German art witnessed an extensive production of artists books (Künstlerbücher) and unofficial magazines made throughout polycentric artistic networks, collaboratively and across media. Disrupting the conventional illustrated book distinction between image and text, these artist groups were highly interdisciplinary, combining printmaking, poetry, photography, and collage in innovative and dynamic ways. Ranging from high-end limited editions to the forerunners of today’s zines, these groups‘ experimental publications were produced mostly by small independent presses (Eigenverlage) working beneath the surface of the official artistic canon, but were ultimately canonized by book scholars such as Jens Henkel, whose bibliography DDR 1980-1989: Künstlerbücher und originalgrafische Zeitschriften im Eigenverlag is now one of the most authoritative reference works on the genre.

According to Johanna Drucker’s The Century of Artists’ Books (2004), 20th-century artists books fall into categories such as auratic objects, verbal explorations, narratives/non-narratives, agents of social change, conceptual spaces, documents, or democratic multiples, among others. Building on Drucker’s methodology, this panel will begin to tackle these fascinating yet understudied cultural artifacts by investigating what might constitute an artist book with regard to its structure, sequence, dynamics, and mediality. In addition, it will examine how these highly collaborative and interdisciplinary East German works may or may not fit within the categories established by Drucker for the genre of 20th-century artists books in a broader transnational context on either side of the Iron Curtain.

Who were the artists, publishers, printers, distributors, and audiences who played a major role in the flourishing of this genre in 1980s East Germany? How can the sequential narrative in these books be interpreted? What kind of distance did these authors and artists assume in relation to state power? How did they engage with past and contemporaneous cultural currents, including the avantgarde and dissident cultural movements across the political spectrum? Was the interdisciplinary, collaborative approach to this genre unique to the GDR? If so, what political, economic, and cultural circumstances might explain this? And if not, what transnational resonances exist between these artifacts and analogous enterprises abroad?

This interdisciplinary panel aims to convene scholars who have studied these Eigenverlag Künstlerbücher/originalgrafische Zeitschriften from varied yet intersecting perspectives, individually or collectively; it also seeks to bring the Eigenverlag Künstlerbücher und Zeitschriften of the Getty Research Institute (Los Angeles, CA) into dialogue with the holdings in other collections/archives across the Atlantic. Topics may focus on poetry and literature, graphic/visual arts, printmaking, photography, alternative art spaces, printing presses, galleries, and artists books production, all of which should be discussed in relation to the GDR and/or its transnational contexts.

Organizers:
Anna Horakova, College of William & Mary
Isotta Poggi, Getty Research Institute
Further information about the GSA conference can be found here: www.thegsa.org/conference/current-conference
PS. If you cannot connect to the hyperlink above for the Eigenverlag holdings of the Getty Research Institute, please copy and paste in the browser the link below (or contact us):
http://primo.getty.edu/primo_library/libweb/action/search.do?srt=title&srtChange=true&frbg=&rfnGrpCounter=1&vl(96033584UI1)=all_items&fn=search&indx=1&dscnt=0&vl(1UIStartWith0)=contains&scp.scps=scope%3A(GETTY_EAD2)%2Cscope%3A(GETTY_NEWBOOKS)%2Cscope%3A(GETTY_ROSETTA)%2Cscope%3A(GETTY_ALMA)&vl(21781791UI0)=any&vid=GRI&mode=Basic&fctV=GRI%20Special%20Collections&ct=facet&rfnGrp=1&srt=lso01&tab=all_gri&fctN=facet_local2&vl(freeText0)=henkel%20ddr%20&dum=true&dstmp=1546102347524